Kaffeebohnen

Der Deutschen liebstes Getränk – der Kaffee

Bis zu vier Tassen Kaffee werden von jedem Deutschen im Durchschnitt pro Tag getrunken. Dabei kann man sich zwischen 50 bis 60 verschiedenen Kaffeesorten entscheiden. Jede bietet ein anderes Aroma und unterscheidet sich von anderen Kaffeesorten.

Arabica

Der Arabica-Kaffee macht ca. 75 % der Weltproduktion von Kaffee aus. Sein Ursprung liegt wahrscheinlich in Äthiopien. In heutigen Zeiten wird diese Sorte jedoch in Brasilien und Kolumbien kultiviert. Der Arabica-Kaffee ist vor allem durch sein sehr volles Aroma sehr beliebt.

Robusta

Der Name Robusta lässt es bereits vermuten – diese Sorte ist sehr pflegeleicht und unempfindlich. Ca. 24 % der Weltproduktion fallen auf den Robusta-Kaffee. Auch er bietet ein volles Aroma, aber auch doppelt soviel Koffein wie der Arabica-Kaffee.

Liberica

Die Sorte Liberica ist in Afrika und Asien beheimatet. In der Liberica-Bohne ist weniger Zucker als in der Arabica- oder Robusta-Bohne. Außerdem enthält sie weniger Wasser und ist dadurch etwas härter. Dies macht diese Sorte zu einer eher minderwertigeren Bohne.

Maragogype

Bei der Sorte Maragogype handelt es sich wahrscheinlich um einen Ableger der Arabica-Bohne. Diese Sorte gilt durch das milde Aroma und die Säurearmut als sehr magenschonend. Maragogype-Bohnen tragen auch den Beinamen „Elefantenbohnen“, da diese Bohnen im Vergleich zu anderen Kaffeebohnen sehr groß sind.

Kopi Luwak

Beim Kopi Luwak-Kaffee handelt es sich um den seltensten und dadurch auch teuersten Kaffee der Welt. Ausschließlich in Indonesien wird diese Sorte angebaut. Diese Sorte bietet einen vollen, aromatisch-erdigen Geschmack, der erst durch die Schleichkatzenart Luwak zustande kommt. Denn diese Tiere fressen die Kaffeekirschen und scheiden sie wieder aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.