Samstag, Juli 22, 2017
Tischgeflüster-Magazin von Endlichzuhause.de

Gesunde Ernährung für Kinder: 5 Tipps wie Sie ungesunde Kindergartenkost ausgleichen

Krokodil aus Gurke

Viele Kitas bieten den Kindern keine ausgewogene Mittagsmahlzeit an. Zu diesem Ergebnis kam jüngst die Studie „Isst Kita gut“ der Bertelsmann-Stiftung. Bemängelt wurde vor allem, dass die Mahlzeiten zu fleischlastig seien und zu wenig Fisch, Obst und Gemüse enthielten.

Das Ergebnis der Studie dürfte jedoch kaum verwundern, da die Kosten der Mahlzeiten gegenwärtig durchschnittlich bei 2,40 Euro liegen. Nach Expertenmeinung wären aber mindestens 4 Euro nötig, um eine gesunde Mahlzeit für ein Kindergartenkind zu gewährleisten.

Mit gesunder Ernährung zu Hause können Sie als Eltern die ungesunde Kindergartenkost zu einem großen Teil wieder ausgleichen. Lesen Sie hier, welche Tipps und Tricks auch bei kleinen Obst- und Gemüseverweigerern helfen.

Tipp 1: Schälen und schnippeln

Auch wenn in der Schale die meisten Vitamin stecken. Um kleine Obst- und Gemüsemuffel zu einem gesunden Snack zu überreden, reicht es oft schon, einen Apfel ohne Schale und in Schnitze zerteilt, anzubieten. Das Gleiche gilt für viele andere Obst- und Gemüsesorten. Gut geeignet zum Knabbern als Rohkost sind Karotten, Gurken, Kohlrabi, Radieschen und natürlich sämtliche Obstsorten.

Tipp 2: Gemüse verstecken

Viele Kinder bevorzugen statt Gemüse Nudeln oder Pizza. Aber auch hier lässt sich gut tricksen: Servieren Sie zu den Nudeln Tomatensauce statt Sahnesoße. Tomaten stecken voller Lycopin, ein wirksames Antioxidans, welches gut für den Zellstoffwechsel ist. Selbst Pizza lässt sich mit einem gesundem Gemüsebelag entschärfen. Belegen Sie doch mal eine Pizza mal mit Zucchini, Paprika, Spinat, Tomaten oder Auberginenwürfeln. Magerer Kochschinken dazu und etwas Käse – Ihre Kinder werden diese Pizza mögen.

Eine weitere Möglichkeit, Kinder an den Geschmack von Gemüse heranzuführen, sind Gemüsepürees. Diese können dann unter den Kartoffelbrei gemischt werden. Geeignet hierfür ist zum Beispiel Knollensellerie aber auch Karotten kommen gut an.

Tipp 3: Appetitlich Anrichten

Am Spruch: „Das Auge isst mit.“ ist tatsächlich etwas dran. Es gibt mittlerweile im Internet witzige Ideen, wir man Obst oder Gemüse attraktiv und kindgerecht anrichten kann. „Gurkenkrokodile“ und „Gemüsemonster“ finden die Kleinen zum Anbeissen.

Tipp 4: Mithelfen macht Hunger

Lassen Sie Ihre Kinder mithelfen. Es hat sich herausgestellt, dass Kinder, die beim Waschen, Putzen und Schneiden des Gemüses helfen dürfen  eher bereit dazu sind, davon zu probieren.

Tipp 5: Vorbild sein

Der letzte Tipp richtet sich an die Erwachsenen. Seien Sie Vorbild. Kinder richten sich nach dem, was sie selbst bei ihren Eltern sehen. Essen die Eltern viel Gemüse und Obst, wird das Kind dies in der Regel auch irgendwann tun. Vor allem, wenn es die gesunde Kost immer wieder angeboten bekommt. Irgendwann siegt dann doch die Neugier und aus Ihrem kleinen Gemüsemuffel wird ein richtiger Obst und Grünzeugfan.

Leave A Response