Kiwisuppe

Kalte süße Suppen für heiße Tage

Beliebt bei Schleckermäulern an heißen Tagen sind süße Suppen oder Kaltschalen. Sie bringen Abwechselung auf den Tisch und sind bei sommerlichen Temperaturen ein absoluter Renner. Eine kleine Auswahl dieser süßen Suppen möchten wir Ihnen im folgenden Artikel vorstellen.

Erdbeerkaltschale

Bei Jung und Alt beliebt ist die Erdbeerkaltschale. Sie wird aus Erdbeeren Apfelsaft, Zucker, Zitrone hergestellt. Der Apfelsaft wird mit Zucker und Zitrone aufgekocht, dann geben Sie die gewaschenen und kleingeschnittenen Erdbeeren hinzu und lassen sie kurz ziehen. Danach pürieren Sie die Erdbeeren und fügen Zitronensaft nach Geschmack hinzu. Stellen Sie die Erdbeerkaltschale mindestens eine Stunde kühl.

Servieren

Servieren Sie die Erdbeerkaltschale auf ansprechenden Tellern oder Dessertschalen. Dekorieren Sie bspw. die Mitte der Suppe mit Creme Fraiche, das Sie mit Orangensirup glattgerührt haben. Ein paar Zitronenmelisseblättchen und Erdbeerscheiben runden Ihre Kreation ab.

Kalte Kiwisuppe

Kiwis passen einfach zum Sommer. Eine kalte Suppe aus Kiwis lässt sich ganz leicht zaubern. Sie brauchen geschälte Kiwis, Puderzucker, Limette und eisgekühltes Wasser. Pürieren Sie die kleingeschnittenen Kiwis mit dem Puderzucker. Geben Sie den Saft der Limette und das eisgekühlte Wasser dazu. Schlagen Sie dann einen Becher Sahne mit Vanillezucker an und heben Sie unter die Kiwimasse.

Servieren

Die kalte Kiwisuppe muss zügig serviert werden. Hier eignen sich Dessertschalen besonders gut. Als Farbtupfer stechen Dekorationen aus Nektarinen oder Bananen sehr gut hervor.

Wichtig, tauschen Sie die Sahne nicht gegen Joghurt aus. Dann wird die Kiwisuppe bitter.

Kirschkaltschale mit Nocken

Wer zum Mittagbrot eine etwas gehaltvollere Mahlzeit bevorzugt, liegt mit dieser Kirschkaltschale richtig. Aus Kirschen, Kirschsaft, Zucker, Zimt, Vanillezucker und Zitrone wird die Kaltschale gekocht. Dafür geben Sie den Kirschsaft und den Zucker in einen Topf und lassen das ganze aufkochen. Füllen Sie die Kirschen dazu und lassen Sie diese ca. fünf Minuten kochen, bis sie weich sind. Die gesamte Masse muss dann püriert und durch ein Sieb gestrichen werden. Schmecken Sie die Kaltschale mit den Gewürzen ab.

Die Nocken

Aus Milch, Grieß, Butter, Zucker und Vanillezucker stellen Sie die Nocken her. Das Ganze wird unter ständigem Rühren aufgekocht und solange geköchelt, bis die Masse dick wird. Nehmen Sie den Topf vom Herd und rühren Sie ein Ei unter. Nach einer Stunde Ruhezeit können Sie die Nocken abstechen. Erhitzen Sie Milch mit ein wenig Vanillezucker und geben Sie die abgestochenen Nocken hinein. Je nach Größe müssen diese fünf bis zehn Minuten in der Milch ziehen.

Servieren

Die Kirschkaltschale wirkt in edlen Suppentassen sehr appetitlich. Geben Sie pro Tasse 3 Nocken hinzu. Dekorieren Sie die Kaltschale mit halben frischen Kirschen und Zitronenmelisse.

Kaltschale aus bunten Johannisbeeren

Die Johannisbeerkaltschale ist das Lieblingsgericht der Kleingärtner. Die süßen roten und schwarzen Johannisbeeren können direkt vom Strauch weiterverarbeitet werden. Nach dem Waschen pürieren Sie die Johannisbeeren zusammen mit braunem Zucker. Streichen Sie das Püree durch ein feines Sieb. Die Masse wird dann mit saurer Sahne vermischt.

Servieren

Für die Kaltschale aus bunten Johannisbeeren sind Eisschalen perfekt. Die Masse ist schön dickflüssig und kann dadurch gut mit einem langen Löffel verzehrt werden. Mit einer Kugel Vanilleeis können Sie die Johannisbeerkaltschale wunderbar dekorieren. Ein wenig Zitronenmelisse komplettiert diese Kreation.

Fazit

Aus dem saisonalen Obst lässt sich jederzeit eine tolle, süße Suppe zaubern. Mit Nocken oder anderen Sättigungsbeilagen wird aus der Schleckerei eine vollständige Mahlzeit. Diese kalten Suppen können sehr gut am Vorabend vorbereitet werden, dann sind sie zum Verzehr hervorragend durchgekühlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.