Retro Chic

Mad Men Style – die Sixties leben wieder auf

Mad Men ist die Erfolgsserie aus den USA. Die Serie spielt in den frühen sechziger Jahren und gibt einen Einblick in die Jugendzeit unserer Eltern. Grandiose Looks, wie die weit schwingenden Tellerröcke, swingende Musik und perfekte Frisuren versetzen uns in eine Zeit par excellence. Die detailliert nachempfundenen Kostüme der Serie Mad Men inspirieren nicht nur die Modedesigner, wie Donatella Versace. Diese setzen ganz freizügig den femininen Stil der damaligen Zeit, mit betonten Hüften und Wespentaille neu um.

Der Retro Chic für die Wohnung

Nicht nur die Modedesigner haben die Sechzigerjahre wieder entdeckt auch im Wohnbereich ist der Retro-Sommer angekommen. Der Stil der sechziger Jahre verkörpert das Lebensgefühl einer anderen Generation. Das einfache Kopieren der damaligen Klassiker reicht daher oft nicht aus. Die Möbeldesigner verleihen den Möbeln der vergangenen Zeit einen modernen, neuen Schwung. Nur wenige zeitlose Möbelstars werden in Sondereditionen eins zu eins nachgebaut und angeboten.

Wilde Muster und grafische Elemente

Ein Hauptmerkmal des Retro Chics ist das grafische Element. So verteilen sich wild gemusterten Kissen vor den geblümten Tapeten auf bunten Sofas. Nein, ganz so krass muss der Retro Stil natürlich nicht umgesetzt werden. Aber Farben, Muster, geometrische Figuren und grafische Elemente sind aus dem Stil der Sechzigerjahre nicht wegzudenken. Die farbigen Akzente setzen Sie ganz nach Ihrem Geschmack.

Formholzmöbel

Aus dünnem, gebogenem Holz entstanden die Formholzmöbel, die aus dem Einrichtungsstil der 60er nicht wegzudenken sind. Die geschwungenen Formen sind das Hauptmerkmal dieser zeitlosen Klassiker. Formholzmöbel aus dunklem oder sehr hellem Holz gefertigt, lassen sich wunderbar mit den bunten Farben dieser Zeit kombinieren. Einen spielerischen und leichten Kontrast erreichen Sie mit Plastiksesseln, die ebenfalls im Pop Art Farben daherkommen.

Stühle und Sessel im Retro Look

Die „gute Stube“ war in den Sechzigern noch in den meisten Häusern zu finden. Die Stühle und Sessel waren dick gepolstert und luden zum verweilen ein. Der Retro Look greift die Sitzmöbel der sechziger Jahre wieder auf. Nur, kommen die Sessel heute viel frecher daher. Die Form der sechziger Jahre wurde mit den Farben des neuen Jahrtausends veredelt. So entstehen einzigartige Stilmöbel, die effektvolle Akzente im Wohnzimmer setzen.

Eine Fernsehserie kreiert einen Trend

Die Fernsehserie Mad Men hat bereits Kultstatus erreicht. Die Mode und die Einrichtung der Sechzigerjahre wurden in kurzer Zeit zum Trend dieses Jahrzehnts. Die Kleider besitzen einen besonderen Charme, der die Weiblichkeit unterstreicht. Retro Möbel, einerlei ob Original oder neu produziert setzen Kontraste oder entpuppen sich als zeitlose Klassiker.

Weinregal aus Tonröhren

Ein Weinregal zum selber bauen

Für Weinliebhaber ist ein Weinregal kein unnützes Dekorationsstück sondern ein Gebrauchsgegenstand. Der Wein soll sicher und übersichtlich angeordnet, und liegend gelagert werden. Dieser Platz unterstützt idealer weise die Reifung des Weins. All diesen Ansprüchen kann ein selbst gestaltetes Regal genügen.

Weinregale lassen sich zwar in Möbelmärkten fertig kaufen, passen dem Weinliebhaber aber oft nicht in sein Gestaltungskonzept. Ein Weinregal können Sie sich ganz einfach, direkt für Ihre Ansprüche ausgelegt, selber bauen.

Weinregal aus Holz

Einzeln gefertigte Module ergeben ein Weinregal aus Holz. Für die Module benötigen Sie MDF Platten in den Stärken 22mm und 16mm, Holzdübel und je Modul drei ein Meter lange Aluminiumrohre. Nach dem Zusammenbau hat das Modul die Maße H/T/B von 22,5/35/100 Zentimetern und kann bis zu 27 Flaschen Wein aufnehmen. Die genaue Aufbauanleitung, mit Zeichnung und Sitz der Bohrlöcher finden Sie in der folgenden Bauanleitung.

Das so gefertigte Weinregal können Sie je nach Wunsch farbig gestalten oder einfach nur lackieren. MDF Platten kommen Ihren gestalterischen Wünschen entgegen, da sie sich sehr gut verarbeiten, tapezieren und streichen lassen.

Weinregal aus Stein

Weinliebhaber mit einem Keller können Ihrem Wein einen exklusiven Lagerort bauen. Perfekt dafür eignen sich Weinregalsteine aus Ton. Die Steine sind so gefertigt, dass sie zwei, drei oder zehn Flaschen Wein aufnehmen können. In den Tonröhren wird der Wein liegend gelagert, was für die Erhaltung der Qualität des Korkens wichtig ist.

Für Ihr exklusives Weinregal stapeln Sie mehrere Weinregalsteine über- und nebeneinander auf. Abwechselndes Stapeln von Steinen mit verschiedenen Aufnahmekapazitäten verleiht Ihrem Regal eine eigene Dynamik und lockert die Ansicht auf. Die einzelnen Steine sind schwer genug, so dass sie durch ihr eigenes Gewicht Halt bekommen. Eine zusätzliche Sicherung ist in der Regel nicht notwendig.

Weinregal fest eingemauert

Sie können Ihr Stein-Weinregal auch fest einmauern. Setzten Sie dazu die Tonsteine in eine aus Ziegel gemauerte Wand ein. Die gemauerte Wand hat den Vorteil, dass Sie die Tonröhren versetzt in die Wand integrieren können. Sie müssen nicht schnurgerade übereinander ausgerichtet werden.

Gemauerte Wand mit Öffnungen

Handwerklich begabte Weinliebhaber mauern sich eine eigene Weinwand. Die Höhe und Tiefe der gemauerten Wand orientiert sich dabei an der Größe einer üblichen Weinflasche. Normale Ziegelsteine werden so versetzt eingemauert, dass sich ausreichend große Öffnungen für die Lagerung der Flaschen ergeben. Das Aussehen seiner Weinwand kann der Erbauer selbst bestimmen. Ob vollflächig, diagonal ausfüllend oder in Pyramidenform, der Besitzer kann mit der Weinwand seine gestalterischen Wünsche perfekt umsetzen.

Nach getaner Arbeit kann sich der Weinkenner beruhigt zurück lehnen. Der nun fertige, exklusive Lagerort für Ihren Lieblingswein steigert die Vorfreude auf den Genuss des edlen Tropfens.

Tischdecke

Moderne Alleskönner – pflegeleichte Tischwäsche im Profi-Bereich

Besonders in der gehobenen Gastronomie und Hotellerie gehört gepflegte Tischwäsche zum gewünschten Ambiente. Die Gäste erwarten bei einem gedeckten Tisch eine saubere und ansprechende Tischdecke. Im gastronomischen Bereich sind diese Materialien einer hohen Belastung ausgesetzt. Welche eignen sich hierfür in besonderem Maße?

In Hotels und Gaststätten gibt es verschiedene Bereiche, die ausgestattet werden müssen. Hier kommt es auf den Standort der Tische an. Nach diesen Kriterien sollten die Stoffe für die Tischdecken ausgewählt werden.

Außenbereich

Gästeterrassen und Biergärten sind Witterungseinflüssen wie Sonne, Wind und Regen ausgesetzt. Da das Wetter stets schnell umschlagen kann, bleibt den Mitarbeitern in der Regel wenig Zeit, die Tischdecken zu entfernen. Hier empfehlen sich abwaschbare Materialien, die keinen Schaden durch Nässe nehmen. Zudem sind sie zügig abgewaschen und trocken gewischt, so dass die Gäste nach einem Regenguss schnell wieder Platz nehmen können.

Abwaschbare Tischbeläge bestehen aus robusten Trägergeweben, welche mit einer Kunststoffschicht schützend überzogen sind. Die Oberfläche verfügt meist über eine spezielle Versiegelung, die Schmutz und Wasser abweisend ist. Hier ist eine große Vielfalt an Designs und Farben erhältlich. Ein großer Anbieter für abwaschbare Tischdecken ist beispielsweise der Onlineshop Jubelis.

Innenräume

Ein schmackhaftes Essen mit den passenden Getränken in angenehmer Atmosphäre – das erwartet jeder Gast im Restaurant. Wenn zudem der Tisch noch einladend gedeckt ist, macht dies die Nahrungsaufnahme zu einem runden Genuss. Weiße oder helle, unifarbene Tischdecken werden hier als angenehm empfunden, denn sie stehen für Eleganz und sichtbare Sauberkeit.

Auf Grund der Hygiene und der Haltbarkeit ist gerade im Profi-Bereich strapazierfähiges und gut waschbares Material gefordert, wie z.B. merzerisierte Baumwolle, Leinen oder Mischgewebe.

Diese Standards sind wichtig für beanspruchte Hotel- und Gastrowäsche:

  • waschbar ab 60 Grad tötet Keime ab und löst Flecken
  • formbeständiges Material für eine lange Lebensdauer
  • Bügelfreiheit spart Zeit und Energie
  • Fleckschutz-Ausrüstungen verhindern ein Eindringen ins Gewebe
  • Der Lotus-Effekt lässt vergossene Flüssigkeiten abperlen

Um einen Tisch während des laufenden Gästebetriebs zügig frisch herzurichten, bieten sich Mitteldecken oder Tischläufer an. Diese sind rasch gewechselt. Gleichzeitig sind durch Ihren Einsatz farbige Akzente möglich. Eine große Auswahl an Tischdecken finden Sie hier.

Trendige Varianten

Trends kann man aufgreifen, um sich von der breiten Masse abzuheben. Empfehlenswert hierbei ist jedoch der behutsame Umgang damit. Denn: Wenn Sie Ihren eigenen Stil zu sehr verfälschen, kann dies Irritationen bei Ihren Gästen auslösen. Doch mit ein paar frischen Details bei der Wahl Ihrer Tischwäsche, machen Sie sicherlich nichts verkehrt.

Tafel dekoriert mit Frühblühern

Tipps für die Fühlingstafel – so peppen Sie mit Frühjahrsblühern Ihren Tisch auf

Die Temperaturen steigen und draußen grünt und sprießt alles. Wer hat da nicht Lust, sich etwas vom Frühlingszauber in die eigenen vier Wände zu holen? Am einfachsten geht das natürlich mit einem bunten Frühlingsstrauß vom Floristen oder mit ein paar Forsythienzweigen aus dem Garten.  Mit den richtigen Blumen und Accessoires können Sie auch Ihren Esstisch ganz leicht in einen zauberhaften Frühlingstisch verwandeln. Wir zeigen Ihnen wie.

Der richtige Kombi-Partner: schlichtes Porzellan

Wenn die Farbenpracht bunter Blüten und Deko auf Ihrem Tisch stilvoll zur Geltung kommen soll, sollten Sie darauf achten, das Geschirr in einer dezenten Farbe zu wählen. Zu besten zum Kombinieren geeignet ist weißes Geschirr. Denn damit sind bei der Auswahl der Blumen und Dekomaterialien  Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Diese Frühjahrsblüher machen eine gute Figur

Sie leuchten uns in allen Farben an: Frühjahrsblüher, die jetzt ihren großen Auftritt haben. Zu den schönsten gehören: Tausendschön, Hyazinthen, Narzissen, Tulpen, Osterglocken. Doch nicht alle sind gleichermaßen als Tischdeko für die Tafel geeignet. Wer zum Beispiel empfindlich ist, den stört vielleicht der intensive Duft der Hyazinthen. Weniger stark duften da andere Frühlingsblumen, wie Osterglocken oder Narzissen, die es auch in Zwergausführung gibt. Auch das Tausendschön ist ein hübscher Frühlingsboste ohne aufdringlichen Geruch.

Zur Deko auf den Tisch aber danach kühl stellen

Damit Sie Ihre neuerworbenen Frühjahrsblüher als Tischdeko benutzen können, sollten Sie die Plastetöpfe in passenden Übertöpfen verstecken oder die Blumenzwiebeln gelich ganz umpflanzen. Im Prinzip sind alles wasserdichten Gefäße geeignet, um ein schönes Arrangement zu erhalten. Vielleicht haben Sie ja eine alte Teekanne oder schöne Glasgefäße zur Verfügung. Eine schöne Idee ist auch das Umwickeln der Töpfe mit Bast.

Egal, für welche Variante Sie sich entschieden haben: Frühjahrsblüher sollten grundsätzlich kühl stehen. Nur so haben Sie lange Freude daran. Das bedeutet also, nach dem Essen kommen die Blumen schnell wieder an ihren hellen und kühlen Platz zurück.

Doppio Geschirr

Flirt Doppio von Ritzenhoff & Breker

Die Geschirrserie Doppio erfreut sich schon über viele Jahre einer ungebrochenen Beliebtheit. Der besondere Reiz liegt bei diesem Geschirr  an den zahlreichen Kombinationsmöglichkeiten. Dabei reicht die Farbpalette von einem hellen Creme bis zu einem tiefen Schwarz. Dazwischen gibt es neben unifarbenen Dekoren auch grafische Muster wie Streifen und Punkte.

Wir haben uns einmal damit beschäftigt, alle Fotos der Geschirrserie Doppio zusammenzutragen und daraus ein Produktvideo zu erstellen. Durch die große Farbauswahl, immerhin gibt es Doppio in mehr als 15 Varianten, ist es fast unmöglich, alle Kombinationen darzustellen. Die unserer Meinung nach schönsten zeigen wir Ihnen hier:

Sehen Sie hier das gesamte Sortiment in der Übersicht…

Farbvariante Cosy Farbvariante Modern Basics Farbvariante Style & Fresh Farbvariante Trendy Autumn Farbvariante Tropica Summer

Sonnenblume in Vase

Hello Sunshine: Sonnenblume und Co. schenken uns jetzt ihr strahlendes Lächeln

Sommer, Sonne, Sonnenschein und ein Feld voller Sonnenblumen – die Sonne hat ihre Kinder als Sendboten zur Erde geschickt. Ein Meer von tausenden kleiner Sonnen wiegt sich im Wind und lacht dir zu. Es summt und brummt. Die leuchtend gelben Schönheiten verlocken unzählige Bienen zum Honigsammeln. Ihr Sonnenblumenhonig verzaubert mit seiner hell-goldgelben Farbe und seinem angenehm frischen Geschmack.

Sonne schenken

Alle lieben Sonnenblumen. Auch wenn draußen die Sonne nicht immer strahlt, bringt eine einzelne große Sonnenblumenblüte Farbe in den Alltag. Sie schickt ihr Leuchten direkt ins Herz. Der Beschenkte wird an dem freundlichen Strahlen noch lange Freude haben. Auf einigen Feldern dürfen gegen geringe Gebühr Blumen geschnitten werden. Und Floristen bieten zur Saison die wundervollen Blüten einzeln und als prachtvolle Gestecke an.

Sonnig dekorieren

Mit Sonnenblumen lassen sich strahlend schöne Tischdekorationen herstellen. Mehrere große Blütenköpfe in wassergefüllten Tellern auf einer langen Tafel oder ein einzelnes Bouquet aus großen Blütenstängeln zentral dekoriert sind bereits effektvolle Gestaltungselemente. Diese Dekoration wirkt für sich, sie erfordert keine weiteren Accessoires.

Wunderwerk der Natur

Jede Blüte besteht aus Einzelblüten, einem ganzen Blütenkorb. Die äußeren Zungenblüten bilden den Strahlenkranz. Er umgibt viele kleine bräunliche Blütenröhren. Wer genau hinschaut, erkennt, dass die Röhrenblüten, aus denen später die Kerne entstehen, in 80 bis 200 regelmäßigen Spiralen angeordnet sind. Diese Spiralen gehen vom Mittelpunkt der Blüte aus, einige drehen nach rechts, andere in Linksrichtung. Daraus ergeben sich je nach Blickrichtung immer wieder andere geheimnisvolle Muster. Die eindrucksvollen prächtigen Blüten haben viele Künstler inspiriert, Vincent van Gogh hat eine ganze Serie von Sonnenblumenbildern gemalt.

Drehen sich tatsächlich alle Blüten immer in Richtung Sonne?

Der griechischen Sage nach verliebte sich ein junges Mädchen einst in den schönen Gott Apollon. Sie setzte sich nackt auf einen Felsen und schaute tagelang, wie Apollon mit seinem goldenen Sonnenwagen über den Himmel fuhr. Leider erwiderte der Gott die Liebe nicht. In ihrem Kummer verwandelte sich das Mädchen in eine Sonnenblume. Das bezaubernde Blütengesicht der Blume folgt seither dem Lauf der Sonne. Tatsächlich ist es so, dass der im Schatten liegende Teil der Blume schneller wächst. Deshalb neigt sie sich, bis sie ausgewachsen ist, immer der Sonne zu – die Sonnenanbeterin erhält so mehr direktes Licht.

Sonnenblumengedicht von Goethe

Möchte dich begrüßen
dieweil sie sich so gern zur Sonne wendet.
Nur steht zur Zeit
sie noch zurückgewiesen;
doch du erscheinst
und sie ist gleich vollendet