Kind isst Erdbeere

Köstliche Getränke aus Erdbeeren – eine Anleitung für Kinder

Alle Kinder lieben Erdbeeren. Aus dem Lieblingsobst ein besonderes Getränk zu mixen ist nicht nur köstlich, sondern macht obendrein noch eine Menge Spaß. Heute haben wir Ihnen eine passende Anleitungen, extra für die Kinder, zusammengestellt. Je nach Alter und Fertigkeiten können Ihre Kinder dieses Rezept allein zaubern oder Ihr müsst, bspw. beim Mixen, helfen. weiterlesen

Kräutertee

Kräutertees aus dem heimischen Garten

Gartenliebhaber schwören auf Kräutertees aus dem eigenen Garten. Dabei ist den Gartenfreunden nicht nur die spätere Verwendung wichtig, sondern auch das charmante Aussehen der Pflanzen. Ein weiterer, nicht zu vernachlässigender Vorteil, ist der hundertprozentige biologische Anbau im eigenen Garten. Die verwendeten Kräuter enthalten weder Insektizide noch Pestizide. Der Anbau der Kräuter ist im Allgemeinen nicht sehr pflegeaufwändig.

Welche Kräuter sind für Tees geeignet?

Aus den meisten heimischen Kräutern können Sie Tee herstellen. Im Garten wachsen besonders gut die Pfefferminze, die echte Kamille oder Rosmarin. Zitronenmelisse und Brennnessel sind als Solo-Tees eher weniger bekannt. Sie werden oft als Beimischung bspw. mit Himbeerblättern zu anderen Kräutern- oder Früchtetees gegeben. weiterlesen

Kräutertee

Die Zubereitung von Kräutertees

Der Wind fegt den Schnee in Böen ums Haus. Da kommt ein frisch aufgebrühter Kräutertee zum Aufwärmen gerade recht. Die im Frühjahr und Sommer gesammelten und getrockneten Kräuter aus dem eigenen Garten eignen sich für einen wohlschmeckenden Kräutertee hervorragend.

Reine Sorten oder Kräutermischungen?

Ob Sie Ihren Tee lieber Sortenrein trinken oder mit anderen Sorten mischen, ist eine reine Geschmacksfrage. Pfefferminztee schmeckt als Solo-Tee nicht nur Erwachsenen, auch Kinder mögen ihn besonders gern. Brennnesseltee dagegen ist ideal für eine Kräutermischung. Eine aromatische Variante entsteht bspw. aus der Mischung von Brennnesseln, Zitronenmelisse und Himbeerblättern.

Kochendes oder nicht mehr kochendes Wasser?

Kräutertee sollten Sie generell mit sprudelnd kochendem Wasser überbrühen. Das hat zweierlei Gründe. Zum einen bilden sich durch das kochende Wasser die Geschmacksstoffe der verwendeten Kräuter viel besser heraus. Zum anderen werden Bakterien und Keime, die in den getrockneten Teeblättern sitzen könnten, abgetötet. Leicht abgekühltes Wasser kann diesen Gesundheitsaspekt nicht mehr ausfüllen. weiterlesen

Kaffee und Cognac

Kaffee und Alkohol eine verführerische Verbindung

Eine leckere Variante von Kaffeespezialitäten erreichen Sie durch die Verfeinerung mit Likören oder anderen alkoholhaltigen Zusätzen. Aus den verschiedenen Ländern haben wir köstlichsten Versionen zusammengetragen.

Diplomatenkaffee

Eindeutig für Schleckermäuler ist der Diplomatenkaffee gedacht. In eine angewärmte Tasse wird Creme Kaffee und ca. 3cl Eierlikör gegeben. Gekrönt wird der Diplomatenkaffee mit einer Haube aus Schlagsahne, die mit Kakao bestreut wird.

Cafe Brulot

Der Glühbranntwein ist bei unseren französischen Nachbarn ein beliebtes Getränk, wenn es draußen kalt wird. Für 2 Tassen werden 8 cl Cognac, 4 cl Cointreau, 4 Nelken, einer kleinen Zimtstange, in Zesten (schmale Streifen) abgeriebene Orangen- und Zitronenschale, 2 Esslöffel Zucker und ein viertel Liter starker Kaffee benötigt. Den Cognac mit dem Cointreau, den Gewürzen und dem Zucker in einem Kupferpfännchen auf einem Rechaud erhitzen. Zwei große Tassen werden zu zwei Drittel mit dem heißen Filterkaffee gefüllt und bereitgestellt. Das Alkoholgemisch wird angezündet und mit einer langstieligen flachen Schöpfkelle noch brennend auf den Kaffee gegossen. Die Gewürze verbleiben natürlich in dem Kupferpfännchen. Der Cafe Brulot wird bei gedimmtem Licht serviert und sieht dann einfach spektakulär aus.

Cafe Royal

Ebenfalls aus Frankreich kommt der Cafe Royal. In eine breite Kaffeetasse 1 cl Cognac geben, leicht anwärmen und flambieren. Darauf legen Sie einen Teelöffel gefüllt mit Zucker, der über dem angezündeten Cognac karamellisiert. Vermischen Sie den karamellisierten Zucker mit dem Cognac und füllen Sie die Tasse mit einem frisch aufgebrühten Kaffee auf.

Sweet Lady

Für den Sweet Lady wird zuerst Sahne leicht angeschlagen. In eine vorgewärmte Capuccinotasse werden 2 cl brauner Rum und 1 cl Amaretto gegeben. Einen doppelten Espresso direkt auf diese Mischung laufen lassen. Der Sweet Lady wird mit der angeschlagenen Sahne und einem Päckchen Rohrzucker serviert.

Espresso Coretto

Ein Coretto ist ein italienischer Klassiker und wird oft als Korrigierter bezeichnet. Dabei wird ein frisch zubereiteter Espresso mit einem Schuss Grappa aromatisiert.

Irish Cream Kaffee

Irish CoffeeDie Iren haben ein besonders leckere Kaffeeart, den Irish Cream. Für diese Spezialität werden 40 ml Baileys mit einem Teelöffel braunen Zucker in einer Capuccinotasse erwärmt. Die Mischung wird mit frisch gebrühtem Kaffee aufgefüllt und mit einer Prise Zimt gewürzt. Serviert wird der Irish Cream mit einer Haube aus aufgeschäumter Milch die leicht mit Kakaopulver bestäubt ist.

Biedermeier

Ein starker Kaffee oder ein Mokka ist die Grundlage dieser österreichischen Spezialität. Der Kaffee wird in eine große Tasse gegeben und mit 20 ml Marillenlikör aufgefüllt. Mit einer Sahnehaube garniert entsteht ein Hochgenuss.

Fiaker

Die Österreicher haben auch den Fiaker erfunden. Sein Name geht auf die Kutscher zurück, die in einer Hand die Zügel und in der anderen Hand den Kaffee, speziell den Fiaker hielten. Der Fiaker besteht aus schwarzem, starken Kaffee der mit einem Schuss Kirschwasser oder Rum versetzt ist. Serviert wird er in einem hohen Glas mit Henkel. Eine Sahnehaube mit Puderzucker bestreut rundet das Erscheinungsbild ab.

Kosakenkaffee

Der Kosakenkaffee kommt anders als der Name es vermuten lässt, nicht aus Russland sondern aus Österreich. Hier wird heißer Espresso mit erhitztem Rotwein, Wodka und Zucker gemischt. Je nach gewünschter Wirkung und nach Geschack ist die Alkoholmenge variabel.

Kaffeetassen

Kaffeearten mit Kaffee als Grundlage

Die Vielzahl der Zubereitungsarten von Kaffeespezialitäten sorgt für eine schnelle Verbreitung der Kaffeekultur. So wird für die Herstellung der verschiedenen Arten sowohl heißer als auch kalter Kaffee verwendet. Lassen Sie sich von den folgenden Kaffeespezialitäten zu neuen Genüssen inspirieren.

Café au lait

Das Frühstücksgetränk der Franzosen ist der Café au lait. Es besteht je zur Hälfte aus Kaffe und heißer Milch. In einigen Regionen wird die Milch manchmal aufgeschäumt. Ein Café au lait wird nicht in einer Tasse sondern in einer großen Schale ohne Henkel serviert.

Mokka

Mokka ist vom Ursprung her eine Kaffeeart aus Äthiopien. Der Mokka wird in einem stundenglasförmigen Aluminiumkocher aufgesetzt. Das Servieren erfolgt oft in kleinen Gläsern, wobei der Mokka nicht gefiltert wird. Er ist sehr dick und säurehaltig. In Variation mit viel Zucker, dem Zusatz von Schokolade oder Kakao ist der Mokka sehr lecker.

Kaffee Obermeier

Eine Wiener Spezialität ist der Kaffee Obermeier. Heißer Filterkaffee wird in eine Tasse gegeben. Darüber kommt leicht angeschlagene Schlagsahne. Weil sich Kaffee und Sahne nicht vermischen dürfen, wird die Sahne vorsichtig über einen Löffelrücken auf den Kaffee gegeben.

Separee

Werden der Filterkaffe und die Milch getrennt serviert, spricht der Genießer von einem Separee. Der Gast kann selbst entscheiden, ob und in welchem Verhältnis er Kaffee und Milch mischt.

Eiskaffee

Der Eiskaffee wird vor allem im Sommer geschätzt. Er besteht aus abgekühltem und oft leicht gesüßtem Filterkaffee, Vanilleeis und Sahne. Serviert wird der Eiskaffee in hohen Gläsern oder schlanken Schalen.

Frappé

Der Frappé ist Urlaubern hauptsächlich aus Griechenland und Zypern ein Begriff. Die griechische Spezialität wird kalt und schaumig serviert. Ein guter Instantkaffee wird mit kaltem Wasser und Eiswürfeln in einem Shaker schaumig geschüttelt. Serviert wird der Frappé in hohen, schmalen Gläsern.

Ungarischer Kaffee

Der ungarische Kaffee ist ebenfalls eine kalte Kaffeeart. Stark gesüßter Filterkaffee wird in einem auf Eis gestellten Glas serviert. Kurz vor dem Servieren wird der ungarische Kaffee mit einer Haube aus Schlagsahne versehen.

Kaffeetassen

Kaffeearten mit Espresso als Grundlage

Kaffee, des Deutschen liebstes Getränk. Ob heiß oder kalt, verfeinert mit Milch und Zucker oder klassisch schwarz, Kaffee ist immer ein Genuss. In den letzten Jahren sind mit dem Einzug der Coffee Shos in Deutschland verschiedene Kaffeearten und Kaffeespezialitäten verbreitet worden. Kaffeegenießer kommen nicht nur beim Anblick eines gut aufgebauten Latte Macciato ins Schwärmen. Im nachfolgende ersten Teil haben wir Kaffeespezialitäten auf Espressobasis zusammengestellt.

Cappuccino

Cappuccino, das Frühstücksgetränk der Italiener, besteht aus Espresso und Milch im Verhältnis 1:1. Bereiten Sie sich einen Cappuccino zu Hause zu, wird zuerst die Milch aufgeschäumt. Erst dann den Espresso direkt in die angewärmte Cappuccinotasse laufen lassen. Den Milchschaum geben Sie vorsichtig Löffelweise auf den Cappuccino bis die Tasse voll ist. Dadurch setzt sich die Crema vom Espresso schön oben auf dem Milchschaum ab. Sahne hat auf einem Cappuccino nicht wirklich etwas zu suchen.

Caffé Latte

Den Caffé Latte haben wir uns ebenfalls von den Italienern abgeschaut. Er besteht aus zwei bis drei Espressis und heißer Milch in der Menge von einem Espresso. Milchschaum enthält ein Caffé Latte, der in einer breiten Tasse serviert wird, in der Regel nicht.

Espresso

Das Original der Kaffeespezialitäten. Diese Kaffeeart war auch schon vor den Kaffeebars in Deutschland bekannt und beliebt. Die Zubereitung eines gelungenen Espresso ist zwar keine Kunst muss aber stimmen. Die Bohnen werden zu einem feineren Mehl als beim Kaffee gemahlen und mit entsprechendem Druck in das Brühsieb gepresst. Das Wasser sollte zwischen 88 und 94 Grad Celsius heiß sein. Mit ca. 9 bar wird das Wasser in ca. 25 Sekunden durch das Mehl in die vorgewärmte Espressotasse gedrückt. Ein perfekter Espresso hat eine haselnussbraune Crema und kann gesüßt oder ungesüßt genossen werden. Obwohl Espresso mehr Stärke als Kaffee aufweist, hat er im Verhältnis seiner Gesamtmenge weniger Koffein und noch wichtiger kaum Magen reizende Bitterstoffe.

Carajillo

Den Carjillo kennen viele Spanienurlauber. Dieser Espresso wird mit Anislikör in kleinen Gläsern gereicht. Laut Reiseführer war es früher Tradition unter den spanischen Arbeitern, am Morgen vor der Arbeit einen Carajillo zu trinken.

Café Pingado

Der Café Pingado ist eine portugiesische Spezialität. In einer angewärmten Espressotasse wird ein Espresso mit einem Tropfen Milch serviert.

Latte Macchiato

Der Latte Macchiato ist das Kunstwerk unter den Kaffeearten. Er besteht aus drei Teilen, die sich nicht miteinander vermischen sollen. In ein gut vorgewärmtes, hohes Glas wird zuerst heiße Milch gegeben. Die nächste Schicht bildet der Espresso. Lassen Sie den Espresso langsam über einen Löffelrücken auf die Milch laufen, dann mischt er sich nicht mit der Milch. Den Abschluss bildet eine feste Milchschaumkrone. Führen Sie den Strohalm beim Trinken durch die drei Schichten, das ist ein aufregendes Geschmackserlebnis.

Übrigens, hier finden Sie für alle Kaffeespezialitäten die passenden Gläser und Tassen.