Hühnersuppe

Selbstgemachte Hühnersuppe – einfach und wirksam bei Erkältung

Selbst wenn es mittlerweile bis in den letzten Haushalt vorgedrungen ist, ich kann es nicht oft genug wiederholen: für mich gibt es kein besseres Hausmittel gegen Husten, Schnupfen und Heiserkeit als eine gute, selbstgekochte Hühnersuppe. Sobald eine Erkältung mit all ihren Unbillen droht, mache ich mich auf und besorge die nötigen Zutaten für diese heilkräftige und leckere Suppe.

Die Heilkraft der Hühnersuppe – Märchen oder Wirklichkeit

Was Oma und Mutter schon immer wussten: Hühnersuppe hilft, und zwar nicht nur subjektiv. Die Wirksamkeit der schon seit Jahrhunderten bei Erkältungskrankheiten  eingesetzten heiße Brühe, wurde inzwischen sogar durch wissenschaftliche Forschungen nachgewiesen. So sorgen Bestandteile in der Hühnersuppe dafür, dass die bei einer Erkältung übermäßig angeschwollenen Schleimhäute abschwellen und man so wieder besser durchatmen kann. Außerdem wirkt die Suppe entzündungshemmend und immunstärkend. Wer hätte das gedacht?

Meine leckere Hühnersuppe: Schritt-für Schritt-Anleitung

Eine leckere Hühnersuppe selbst zu kochen ist kein Geheimnis, wenn man die richtigen Zutaten verwendet und ein paar Dinge beachtet. Rezepte dafür gibt es allerdings unzählige. Mein Hühnersuppenrezept mache ich für unsere Familie schon jahrelang so. Es ist einfach, geht relativ schnell und ist bei allen Familienmitgliedern sehr beliebt. Zudem lässt sich die Suppe sich sehr gut auf Vorrat vorbereiten und einfrieren. So hat man, wenn es mal schnell gehen muss, immer etwas leckeres, selbstgekochtes parat.

Zutaten

Für eine gute Hühnersuppe braucht man schönes Huhn – ich persönlich nehme kein tiefgefrorenes Suppenhuhn sondern verwende lieber ein frisches Suppenhuhn guter Qualität. Dann brauche ich noch Suppengemüse und einmal extra Gemüse für die Einlage. Es kommen noch ein paar Gewürze dazu sowie Eier und Milch für den Eierstich. Das war’s auch schon.

Zutaten für Hühnersuppe

Hier noch einmal alles auf einen Blick:

  • ein Suppenhuhn
  • ein Bund Suppengrün, geputzt und in Stücke zerteilt
  • eine Zwiebel, halbiert und gespickt mit 6-8 Nelken
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 Wacholderbeeren
  • 2 Pimentkörner

Später kommen noch hinzu:

  • Suppennudeln
  • Gemüse, in feine Streifen geschnitten
  • 2 Eier
  • 125 ml Milch
  • Muskatblüte (oder Muskatnuss)
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung Hühnersuppe

Zunächst wasche ich mein Huhn sorgfältig und setze es zusammen mit der Zwiebel, der Knoblauchzehe, dem Suppengemüse und den Gewürzen in einem großen Topf mit etwa 3 Litern Wasser an. Das Wasser sollte übrigens kalt sein – dann entwickelt sich nicht soviel Schaum, der später wieder abgeschöpft werden muss.

Huhn in Topf

Das Ganze lasse ich jetzt je nach Größe und Gewicht des Huhns ca. 60 Minuten leicht vor sich hin köcheln. Man muss hin und wieder den Schaum, der sich bildet abschöpfen. Wenn das Fleisch weich ist und sich die Knochen der Keulen schon leicht lösen lassen, kann man den Topf vom Ofen nehmen.

Nun wird die Brühe abgesiebt, das Fleisch von der Haut befreit und von den Knochen gelöst. Die Brühe würze ich jetzt mit Salz und Pfeffer. Dann gebe ich mein feingeschnittenes Gemüse (Möhren, Blumenkohl, Sellerie, Lauch und Erbsen) hinzu und lasse dieses in der heißen Brühe bei geringer Hitze weich (aber nicht zu weich) werden. Wenn das Gemüse fast weich ist, kommen noch die (separat gekochten) Suppennudeln, das ausgelöste Fleisch und der Eierstich hinzu. Jetzt wird noch einmal mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt und schon kann aufgetischt werden. Ich serviere die Suppe gerne noch mit ein paar Schnittlauchröllchen oder gehackter Petersilie.

Zubereitung Eierstich

Ich liebe Eierstich in einer Suppe. Erstens schmeckt er gut und zweitens macht er richtig was her, vor allem, wenn Gäste mit am Tisch sitzen. Dabei geht er auch noch richtig schnell:

Ich verquirle zwei Eier mit Salz, Pfeffer, etwas Muskatblüte und 125 ml Milch. Diese Masse gebe ich dann in einen Gefrierbeutel, verschließe diesen und gebe ihn in einen Topf mit köchelndem Wasser. Nach 30 bis 35 Minuten ist die Masse fest und kann vorsichtig in Würfel geschnitten werden.

Eierstich im Gefrierbeutel

Guten Appetit wünscht

Ihre Hobbyköchin

Kürbissuppe

Kürbissuppe nach Tante Margot

Jetzt im Herbst ist wieder Kürbiszeit. In den Geschäften oder sogar im eigenen Garten leuchten Sie uns in vielen verschiedenen Formen und Farben entgegen. Im Gegensatz zu den Zierkürbissen fristeten die Speisekürbisse lange Zeit ein regelrechtes Schattendasein. Denn den meisten war Kürbisgemüse nur in der Form von süßsauer eingelegtem Kompott bekannt. Mit dem immer populärer werdenden Halloween-Fest rückte der Kürbis aber auch als leckeres und bekömmliches Nahrungsmittel wieder in den Vordergrund. Und das ist gut so: Denn reich an Antioxidantien und Vitaminen aber arm an Kalorien ist der Kürbis besonders gesund. Außerdem kann man ihn vielseitig verwenden – er ist für herzhafte Gerichte ebenso geeignet wie für süße Desserts und Kuchen.
Heute möchten wir Ihnen ein bei uns besonders beliebtes und bewährtes Kürbis-Rezept vorstellen – herzhaft und so lecker, dass trotz der großen Menge davon nie lange etwas übrig bleibt. weiterlesen

Kiwisuppe

Kalte süße Suppen für heiße Tage

Beliebt bei Schleckermäulern an heißen Tagen sind süße Suppen oder Kaltschalen. Sie bringen Abwechselung auf den Tisch und sind bei sommerlichen Temperaturen ein absoluter Renner. Eine kleine Auswahl dieser süßen Suppen möchten wir Ihnen im folgenden Artikel vorstellen.

Erdbeerkaltschale

Bei Jung und Alt beliebt ist die Erdbeerkaltschale. Sie wird aus Erdbeeren Apfelsaft, Zucker, Zitrone hergestellt. Der Apfelsaft wird mit Zucker und Zitrone aufgekocht, dann geben Sie die gewaschenen und kleingeschnittenen Erdbeeren hinzu und lassen sie kurz ziehen. Danach pürieren Sie die Erdbeeren und fügen Zitronensaft nach Geschmack hinzu. Stellen Sie die Erdbeerkaltschale mindestens eine Stunde kühl.

Servieren

Servieren Sie die Erdbeerkaltschale auf ansprechenden Tellern oder Dessertschalen. Dekorieren Sie bspw. die Mitte der Suppe mit Creme Fraiche, das Sie mit Orangensirup glattgerührt haben. Ein paar Zitronenmelisseblättchen und Erdbeerscheiben runden Ihre Kreation ab. weiterlesen

Fischsuppe

Suppe: Fischsuppe mit Pinienkernen

Zutatenliste:

  • 600 gr. verschiedene Fischfilets
  • 250 gr. Champignons
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Bund gehackte Petersilie
  • 2 Stangen Sellerie
  • 2 geschälte Tomaten aus der Dose
  • 1 Möhre
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 Sardellenfilets
  • 40 gr. Pinienkerne
  • 1/4 l Weißwein
  • 1/4 – 1/2 l Fischbrühe
  • 3 Essl. Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Zwiebeln, Sellerie und Möhre fein hacken. Die Champignons putzen und blättrig schneiden.
weiterlesen

Bunte Linsen

Konfettisuppe – ein Muss für die Faschingsparty

Sie wollen Ihre Gäste zur Faschingsparty mit einem besonderen Highlight überraschen? Dann liegen Sie mit der Konfettisuppe genau richtig. Diese Suppe sieht richtig bunt, eben nach Karneval aus und schmeckt unvergleichlich gut. Und der große Vorteil, wie alle Wintersuppen schmeckt die Konfettisuppe aufgewärmt noch besser. Daher können Sie die Suppe in aller Ruhe am Vortag vorbereiten.

Zutaten für ca. 4 Personen

20 g grüne Linsen
20 g Teller Linsen
20 g Beluga Linsen
20 g rosa Linsen
eine Möhre, eine Lauchstange, eine violette Kartoffel, eine normale Kartoffel
2 Zwiebeln
100 g Frühstücksspeck (in Würfeln)

Zum Würzen

Ein Zweig Thymian
2 Knoblauchzehen
Ein Zweig Rosmarin

Zum Anrichten

Einen Bund Petersilie
je eine Paprika in rot und gelb
Frühlingszwiebeln

Zubereitung

Als erstes setzen Sie die Linsen zum Kochen an. Dabei dürfen die rosa Linsen nicht mit den anderen zusammen gekocht werden. Die Garzeit von rosa Linsen liegt je nach Größe, bei vier bis acht Minuten. Teller-, Beluga- und grüne Linsen können hingegen in einem Topf zusammen gekocht werden. Ihre Garzeit liegt bei zwanzig bis fünfundzwanzig Minuten. Linsen nur in frischem Wasser ohne Salz oder ähnliche Gewürze gar kochen. Salz bspw. verlängert die Garzeit von Linsen.

Schälen Sie als nächstes den Knoblauch und die Zwiebeln. Schneiden Sie die Zwiebeln in kleine Würfel und pressen Sie den Knoblauch durch die Knoblauchpresse. Braten Sie in der Zwischenzeit den gewürfelten Frühstückspeck an. Rösten Sie die Thymian- und Rosmarienzweige dabei mit. Die gewürfelten Zwiebeln geben Sie mit in den Brattopf und schwitzen Sie sie glasig an. Nehmen Sie die Zweige heraus und geben Sie den Knoblauch hinzu. Stellen Sie den Topf zur Seite.

Schneiden Sie die Möhre, die Lauchstange, die violette Kartoffel und die normale Kartoffel in kleine Würfel (Linsengröße). Geben Sie die Würfel in den Bratentopf zum Frühstücksspeck. Füllen Sie den Topf mit ca. einem Liter Wasser und Instant-Gemüsebrühe auf und lassen Sie den Inhalt aufkochen und das Gemüse garziehen. Sobald das Gemüse gar ist, geben Sie die bereits fertig gegarten Linsen hinzu.

Schmecken Sie die Suppe dann mit Salz einer Prise Zucker und eventuell mit Gemüsebrühe ab.

Anrichten

Hacken Sie die Petersilie klein und schneiden Sie kleine Würfel aus der gelben und roten Paprika. Die Frühlingszwiebel wird ebenfalls in kleine Röllchen geschnitten. Richten Sie die Konfettisuppe auf großen Suppentellern an. Bestreuen Sie den Rand mit der gehackten Petersilie. Der gewürfelte Paprika und die kleingeschnittenen Frühlingszwiebel werden als bunte Punkte über die Suppe gestreut.

Bon Appetit!

Heringssalat

Traditioneller Heringssalat zu Neujahr

Zu Neujahr wird in vielen Familien in Deutschland traditionell Heringssalat gereicht. Die Mischung aus salzigem Fisch und süßen Äpfeln ist ein Gaumenschmauss, den Sie mit dem folgenden Rezept ganz leicht zubereiten können.

Zutaten für 4 Personen

  • 4 Matjesfilets
  • 125 g Kalbfleischbraten
  • 2 Gewürzgurken
  • 1 Glas rote Bete (etwa 150 g)
  • aufgefangener Saft der roten Bete
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Äpfel
  • 4 hartgekochte Eier
  • 1 Becher saure Sahne
  • 1 Becher Schmand
  • 1 Becher Joghurt
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker

weiterlesen