Samstag, Mai 27, 2017
Tischgeflüster-Magazin von Endlichzuhause.de

Ofengemüse mit Bärlauchpesto und Kräutersoße – schnell, lecker, vegetarisch

Ofengemüse mit Bärlauch-Pesto

Gemüse zu essen ist ja bekanntlich sehr gesund. Aber die üblichen Standardgemüsegerichte können  schnell langweilig werden. Eine wirklich schöne Alternative zu den herkömmlichen Rezepten aus dem Topf ist das Gemüse vom Blech. Wenn man die richtigen Gemüsesorten auswählt, mögen es vor allem auch Kinder ganz gerne.

Ofengemüse: vielseitig bei wenig Arbeitsaufwand

Waschen, schneiden und aufs Blech damit: Ofengemüse macht relativ wenig Aufwand, ist gesund und schmeckt zudem auch noch wirklich gut. Dabei ist man ziemlich flexibel bei den Zutaten. Man nimmt das Gemüse, welches man grade da hat. Am Besten ist es, die gemüsesorten bunt zu mischen, denn Gemüse in vielen unterschiedlichen Farben bieten ein breites Spektrum an den verschiedenen gesunden Pflanzenstoffen. Außerdem sieht das Ofengericht so richtig lecker aus, denn schließlich isst auch das Auge mit.

Auch bei den Soßen sind verschiedenen Varianten denkbar. Eine schöne Kombination, die ich immer wieder zubereite ist folgende:

Ofengemüse mit zwei verschiedenen Soßen

Da ich am liebsten saisonal koche,  variiere ich die Gemüse und nehme das, was gerade frisch angeboten wird. im Prinzip geht fast alles an Gemüse. Auberginen werden auf dem Blech gebacken wirklich sehr lecker, es eignet sich aber auch Brokkoli, Paprika, Zuchini, Kürbis, Fenchel…Man kann hier munter die verschiedenen Gemüsesorten mischen, die man mag. Wie schon oben gesagt, gibt es beim Ofengemüse kein Rezept mit festgelegten Zutaten.

Zutaten für das Ofengemüse

Für das abgebildete Rezept (reicht für 4-5 Personen)

  • 2 Auberginen
  • 1 große Süßkartoffel
  • 3-4 neue Kartoffeln (festkochend)
  • 4 Möhren
  • 3-4 Pastinaken
  • 1 Bd. grünen Spargel
  • Zwiebel
  • Knoblauch
  • Rosmarin
  • Öl, am besten neutrales Rapsöl, welches hoch erhitzbar ist
  • Salz, Pfeffer
  • und meine Geheimzutat: Pimentón de la Vera (das ist geräuchertes Paprikapulver aus der spanischen Provinz Extremadura. Ich empfehle das originale und zwar in der Variante: dulce/mild)

Das rohe Ofengemüse

Zubereitung des Ofengemüses

Zunächst wird das Gemüse  gründlich gewaschen. Dann schneide ich alles in grobe Stücke. Die Stücke sollten nicht zu klein werden, damit sie im Backofen nicht  zu schnell zu braun werden. Das zerteilte Gemüse wird nun in einer großen Schüssel mit Salz und Pfeffer und Öl durchgemischt.

Jetzt kommt alles aufs Blech in den vorgeheizten Ofen bei gut 200° Grad für  insgesamt etwa 40 -45 Minuten bei Unter/Oberhitze. Nach 20 Minuten wende ich das gemüse vorsichtig und gebe Rosmarin und einen Teelöffel Pimentón de la Vera dazu.

Ofengemüse auf dem Blech

Während das Gemüse im Ofen brät, bereite ich die beiden Soßenvarianten zu.

Bärlauchpesto

Sobald Bärlauchzeit ist, stelle ich mein Bärlauchpesto natürlich selbst her. Wichtig ist, den Bärlauch gründlich zu waschen und anschließend mit einem Küchentuch zu trocknen.

  • 200 g Bärlauch
  • 50 g Cahewkerne
  • 50 g Parmesan
  • Olivenöl, etwas Salz

Alle Zutaten werden im Mixbecher mit dem Pürierstab vermixt, bis eine schöne sämige Paste entstanden ist. Mit ewas Olivenöl bedeckt, lässt sich das Pesto im Kühlschrank gut eine Wele aufbewahren.

Kräutersoße

Sehr gut zum Ofengemüse passt auch eine Kräutersoße, die ich mit folgenden Zutaten ganz schnell selbst mache:

  • Griechischen Joghurt (1 Becher)
  • Schnittlauch (ca. 1/2 Bund)
  • Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer

Der Schnittlauch wird gewaschen, in feine Röllchen geschnitten und anschließend mit den anderen Zutaten verrührt.

Wenn das Ofengemüse fertig ist, serviere ich dieses gerne mit ein paar Baguettescheiben und den beiden Soßen.

Guten Appetit wünscht

Ihre Hobbyköchin

 

Leave A Response