Frau am Backofen

So werden Backofen und Herd im Handumdrehen blitzblank

Kuchen backen, den Sonntagsbraten schmoren, Kartoffeln und Gemüse kochen oder die knusprige Pizza im Ofen frisch hochbacken lassen. All diese Köstlichkeiten ziehen eine unangenehme Aufgabe nach sich. Nach dem Zubereiten müssen Herd und Backofen gereinigt werden. Mit unseren heutigen Tipps wollen wir Ihnen diese lästige Reinigungsarbeit erleichtern.

Ceranfeld reinigen

Übergekochtes sollten Sie immer sofort vom Ceranfeld wegwischen. Das gilt vor allem für zuckerhaltige und stärkehaltige Speisen oder Fettspritzer. Damit vermeiden Sie Fleckenbildung von Beginn an. Leider gelingt das sofortige Entfernen nicht immer. Hier hilft ein spezieller Ceranfeld Reiniger in Pastenform. Verreiben Sie den Reiniger mit einem Küchentuch auf dem Glaskeramik Kochfeld. Nach einer kurzen Einwirkzeit wird der Reiniger abgewischt und mit lauwarmen Wasser und einem Spritzer Spüli gründlich nachgearbeitet. Mit einem weichen Tuch poliert glänzt Ihr Ceranfeld wie neu.

Haben Sie keinen Reiniger zur Hand, nehmen Sie ein handelsübliches Spülmaschinen-Tab. Feuchten Sie die weichere Seite des Tabs an und reiben Sie damit über die Flecken. Diese lassen sich so recht einfach entfernen. Wischen Sie ebenfalls mit lauwarmen Wasser nach und polieren Sie das Ceranfeld.

Elektroherd reinigen

Die Platten vom Elektroherd besitzen oft sehr feine Rillen, aus denen sich der Schmutz nur sehr schwer entfernen lässt. Streuen Sie Backpulver auf die leicht erwärmte Platte und verreiben Sie es mit einem Putzschwamm. Der Schmutz lässt sich so recht gut entfernen. Hartnäckigeren Verschmutzungen oder Rostflecken rücken Sie mit einer Edelstahlspirale zu Leibe. Nach der Behandlung können Sie die Platten mit einer speziellen Paste nachschwärzen. Das ergibt ein tolles optisches Ergebnis, richt aber bei der nächsten Benutzung arg streng.

Die beliebten bunten Abdeckplatten sollten Sie nur beim Besuch der Schwiegermutter auflegen. Sie verursachen sehr leicht Rostflecke, wenn die Platten vor dem Auflegen nicht hundertprozentig trocken waren.

Gasherd reinigen

Stellen Sie zunächst die Gaszufuhr komplett ab. Alle beweglichen Teile der Gasbrenner abnehmen und mit Putzkissen aus Stahlwolle und flüssiger Scheuermilch reinigen. Spülen Sie alle Teile gründlich mit heißem Wasser nach. Bei Zusammenbauen achten Sie unbedingt auf den korrekten Sitz der Brennerdeckel.

Backofen reinigen

Stahlwolle und pulverförmiges Scheuerpulver sind bei der Backofenreinigung absolut tabu. Sie würden die empfindliche Oberfläche im Backofen nur zerkratzen. Die Kratzer ziehen dann bei der nächsten Benutzung sofort wieder Schmutz an. Am effektivsten ist das Einweichen des Ofens mit Dampf. Geben Sie ca. einen Liter Wasser in die Fettpfanne des Ofens und heizen Sie ihn auf gut 70 Grad auf. Lassen Sie den Dampf ca. fünfzehn Minuten einwirken. Geben Sie dann einen Spritzer Spülmittel auf einen großen Schwamm oder ein Reinigungstuch und wischen Sie den Ofen aus.

Ganz hartnäckige Flecken können Sie mit Soda behandeln, kurz einwirken lassen und abwischen. Keinesfalls sollten Sie die Dichtungsgummis vergessen. Mit Fett verschmutzte Gummis werden schnell spröde. Reinigen Sie die Gummis mit warmen Wasser und Spülmittel.

Fazit

Das wichtigste bei der Reinigung von Herd und Backofen ist, das die glatten Flächen wirklich glatt bleiben und nicht durch zu scharfe Reinigungsmittel oder Reinigungsmaterialien zerkratzt werden. Eine Reinigung direkt nach der Benutzung, solange der Herd oder die Platten noch warm sind, gelingt besonders schnell. Fehlt dazu die Zeit, erreichen Sie mit den genannten Tipps ein strahlendes Ergebnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.