Frau isst mit Löffel

Besteck beeinflusst Geschmack

Kaum zu glauben aber wahr: laut einer Studie der Oxford University hat die Form, das Gewicht und die Farbe des Bestecks einen unmittelbaren Einfluss auf unseren Geschmack.

Mehr als 30 Probanten hatten im Versuch den Geschmack von Joghurt zu beurteilen; jeweils mit in Bezug auf Größe und Gewicht unterschiedlichen Löffeln. Erstaunlich: je schwerer der Löffel war, desto wässeriger und minderwertiger schmeckte den Studenten der Joghurt.

Ebenso scheint sich die Größe des Löffels auszuwirken: Joghurt, mit kleinen Teelöffeln gegessen, schmeckt automatisch süßer, als mit Esslöffeln gegessen. Von weißen Plastiklöffeln schmeckte er besser als von schwarzen.

Die Wissenschafter vermuten, dass hier die Erwartungshaltung der Probanten eine große Rolle spielt. Von kleinen Löffeln essen wir im Allgemeinen überwiegend Süßspeisen, während Esslöffel meist für herzhafte Speisen gedacht sind.

Auch der Geschmack von Käse wurde unter die Lupe genommen. Dieser, von einem Messer gegessen, schmeckt am salzigsten. Offensichtlich widerspricht dies der Logik des Unterbewusstseins, da man gewöhnlich nicht vom Messer isst.

Paar beim Dinner

Designer beleuchten Tischkultur

Einen tiefgehenden, kritischen Blick auf unsere Rituale am Esstisch gab es Anfang dieser Woche in einem Artikel auf diepresse.com. Die beiden Designer Sonja Stummerer und Martin Hablesreiter (Designatiler Honey & Bunny) machten sich Gedanken über versteckte Botschaften beim stilvollen Essen, über Statussymbole, die unsere soziale Herkunft oder unseren Stand in der Gesellschaft verraten.

Wir halten uns stärker an Tischregeln als an die Straßenverkehrsordnung.

Wer Tischregeln nicht beachtet oder mit die komplizierten Rituale nicht beherrscht, ordnet sich automatisch unterHohe Tischkultur ist in vielen Fällen ein Anzeichen für gehobener Herkunft und Bildung. Man macht mit komplizierten Tischmanieren klar, welchen sozialen Status man inne hat, so die Aussage der Designer.

„Bestecksets gibt es zum Beispiel auch deswegen, weil die Schusswaffe erfunden wurde. Die Schwertschmieden waren plötzlich arbeitslos und begannen damit, verschiedene Bestecke zu produzieren. Das hat sich durchgesetzt in einer Gesellschaft, die mit der Individualisierung immer konformer ging. Zudem hat sich ein sehr starres Bild durchgesetzt.“.

Durch perfekte Tischmanieren versuchen sich die Menschen abzugrenzen bzw. ihren sozialen Status zu verdeutlichen. „Wer nicht mit richtig mit Messer und Gabel essen kann, hat in einer höheren Position nichts verloren“.

Übrigens, hat sich am meisten in der Geschichte der Tafelkultur die Bedeutung des Löffels geändert: Früher war dieser so wertvoll, dass er weitervererbt wurde. Daher rührt der Ausspruch: „den Löffel abgeben“. Im Laufe der Zeit wurde er durch anderes Besteck ersetzt, der Prozess wurde verkompliziert. „Um den Pöbel von sich fernzuhalten“, so Hablesreiter.

Das gesamte Gespräch finden Sie hier:

http://diepresse.com/home/leben/ausgehen/1490025/Die-Herrschaft-des-Mannes-am-Esstisch

Spülmaschine

Geschirr-Reiniger im Test

Während man früher Klarspüler, Enthärtersalz und Reiniger zwangsweise separat in die Spülmaschine gab, reicht heute ein einzelnes Tab, das praktischerweise alle Bestandteile in sich vereint. Darüber hinaus versprechen Tab-Hersteller eine – sogar bei niedrigen Temperaturen – dauerhaft gründliche Reinigung.
Aus diesem Grund testete Guter Rat 13 verschiedene Reiniger-Tabs, von denen sechs Tabs phosphatfrei waren. Die Preise der einzelnen Tabs lagen zwischen 7,5 und 24 Cent.Phosphat, Spülmaschinen und UmweltschutzWenn es darum geht, schmutziges Geschirr per Spülmaschine zu säubern und Kalkränder zu verhindern, führt fast kein Weg an Phosphat vorbei. Allerdings führt eine zu hohe Phosphatkonzentration im Wasser zu Überdüngungen und lässt Gewässer umkippen. weiterlesen

Picknickkorb

Purer Luxus – ein Picknickkorb mit feinstem Tafelgeschirr

Für Naturfans oder Frischverliebte sind Picknicks unzweifelhaft das Schönste am Sommer. Ein lauschiges Plätzchen ist zwischen Wäldern und Wiesen schnell gefunden. Wenn dann der Picknickkorb mit feinem Geschirr bestückt und mit leckeren Speisen gefüllt ist, steht wundervollen Stunden nichts entgegen.

Picknickkorb aus englischer Weide

Ein besonderes hochwertiges Produkt ist ein Picknickkorb aus englischer Weide. Bei dieser traditionellen Herstellungsart werden die Körbe aus hochwertiger Vollweide geflochten und mit Echtleder Beschlägen ausgestattet. Die Koffergriffe sind stabil und trageangenehm gefertigt. Als kleines Umweltplus stammen die verwendeten Weidenzweige aus nachwachsender Plantagenaufzucht. weiterlesen

Besteck auf Tafel

Wie wird Besteck richtig angeordnet?

Zu einer festlich gedeckten Tafel gehört zunächst ansprechende Tischwäsche. Die Dekoration Ihrer Festtafel muss dem Anlass entsprechen und darf in der Höhe nicht den Blickwinkel zwischen den Gästen verstellen. Sobald Sie diese Vorarbeiten beendet haben, gehen Sie zum Eindecken der Tafel über. Die Auswahl des Bestecks ist abhängig von der Menüfolge. Legen Sie die einzelnen Besteckteile immer ca. einen Zentimeter  vom Tischrand entfernt auf.

weiterlesen

Besteck pflegen

Pflegetipps für Besteck

Damit Sie lange Freude an Ihrem neuen Besteck haben, sollten Sie auf einige Dinge bei der Pflege und Reinigung Ihres Edelstahls- oder Silberbestecks – speziell in der Spülmaschine – achten.
Für perfekte Reinigungsergebnisse legen Sie am Besten die Besteckteile mit den Griffen nach unten und unsortiert in den Besteckkorb. Das verhindert das dichte Aneinanderliegen der einzelnen Besteckteile und sorgt für einen besseren Reinigungseffekt.

Möchten Sie Silberbesteck und Edelstahlbesteck in der Spülmaschine zusammen reinigen, ist es ratsam, diese im Besteckkorb zu trennen um Kratzer auf der weicheren Silberoberfläche zu vermeiden.

Nach dem Spülvorgang sollte das Besteck bald ausgeräumt werden oder zumindest die Tür der Spülmaschine geöffnet werden, um längeren Kontakt mit Feuchtigkeit zu vermeiden. Dies ist generell auch z.B. für Keramikgeschirr äußerst empfehlenswert.

[toparticles_slider catid=’0102′  limit = ’10‘]

Verwenden Sie vorzugsweise Markenspülmittel und halten Sie sich genau an die Dosieranleitung auf der Verpackung. Achten Sie immer darauf, dass das richtige Programm für die verschiedenen Verschmutzungsgrade (z.B. sehr fettiges oder nur leicht verschmutztes Geschirr) an Ihrer Spülmaschine eingestellt wird und der Wasserhärtegrad korrekt vorjustiert ist. Dies spart nicht nur Klarspüler sondern auch Wasser und Energie!
Der Wasserhärtegrad ist regional unterschiedlich, Sie können Ihn beim zuständigen Wasserversorger in Ihrer Region erfragen.

Edelstahlbestecke sollten Sie nie längere Zeit verschmutzt liegen lassen. Salz- und säurehaltige Speisereste entwickeln aggressive Kräfte die der glänzenden Besteckoberfläche schaden.

Manche Besteckteile, meistens die Messerklingen, können nach mehrfachem Reinigen in der Spülmaschine kleine, braune Flecken aufweisen, die sich aber mit dem Fingernagel oder dem Spülschwamm problemlos entfernen lassen. Dabei handelt es sich um den so genannten Flugrost. Dieser kann von der Maschine selbst (beschädigte Gitterkörbe oder gegebenenfalls auch beschädigte Oberfläche der Ventilatoren) herrühren oder aber von einem anderem Teil, das sich ebenfalls mit in der Maschine befindet (z.B. nicht spülmaschinengeeignetes Metallsieb o. ä.) herrühren. Um Flugrost zu vermeiden, achten Sie darauf, dass alle in der Spülmaschine befindlichen Metallteile in einwandfreiem Zustand sind.

Wenn Sie diese Tipps beherzigen werden Sie lange Freude mit Ihrem neuen Besteck haben.