Safran

Safran das kostbarste Gewürz der Welt

Safran (Crocus sativus) ist eine Krokus-Art, die im Gegensatz zum heimischen Krokus erst im Herbst blüht. Aus den violetten Blüten wachsen die süßlich duftenden Stempelfäden – allein daraus wird das kostbare Gewürz gewonnen. Hauptanbaugebiete für Safran sind der Iran mit ca. 90% des Marktanteils, Kaschmir, Marokko, Türkei, der Mittelmeerraum in Europa und ganz exklusiv, auch ein kleines Gebiet in der Schweiz.

Geschichte des Safrans

Die Mythologie bringt den Safran mit den Göttern Zeus und Hermes in Verbindung. Hermes soll durch eine tragische Liebesbeziehung für die Entstehung des Krokusses verantwortlich sein. Und Zeus schlief einer Sage nach, auf einem Bett aus Safran. Die reichen Römer übernahmen diesen Brauch und streuten die gelben Fäden auf die Hochzeitsbetten.

Andere Kulturen schätzten den Safran vor allem wegen der intensiven Farbe. Der Buddhismus bspw. erkor das Gelb zu seiner Farbe, die Mönche tragen noch heute safrangelbe Kutten. Im asiatischen Raum war gelb die Farbe der Kaiser. So gesehen ist verständlich, dass Safran von Beginn an, eines der teuersten Gewürze der Welt ist. Schon im Altertum wurden auf das Fälschen von Safran hohe Strafen ausgesprochen.

Safran wurde als Gewürz bereits im 2. Jahrtausend vor Christus schriftlich auf einer Tontafel verewigt. Selbst im alten Testament fand Safran neben Zimt und Myrrhe bei der Beschreibung des Paradieses seinen Platz. weiterlesen

Gedeckter Tisch mit Melodie

Frühlingsfrische für Zuhause

Allmählich erwacht die Natur zu neuem Leben. Die ersten Frühblüher recken bereits ihre zarten Köpfe aus der Erde. In den Gärten schlagen die ersten Bäume und Sträucher aus. Daran erfreut sich wohl jeder und nicht nur der Gartenbesitzer selbst. Dieses neue Erwachen möchte man nicht nur in der Natur genießen. Man möchte es sich auch ins eigene Zuhause holen, um sich daran erfreuen zu können.

Frische Blumen auf dem Tisch
In erster Linie kann man sich natürlich mit frischen Frühlingsblumen den Frühling in die eigenen vier Wände holen. Krokusse, Tulpen, Osterglocken, Schneeglöckchen, Traubenhyazinthen, Schlüsselblumen und Stiefmütterchen bringen nicht nur Frische ins Zuhause. Mit ihnen kann man auch leuchtende Farben im grauen Alltag genießen. Mit den verschiedensten Blumen kann man wunderschöne Sträuße und Gestecke kreieren. So könnte man zum Beispiel einen reinen Tulpenstrauß mit einigen Zweigen aufpeppen, an denen die ersten Knospen schon zu sehen sind. Im Beispielbild sehen Sie eine perfekte Frühlingstafel mit der Geschirrserie Grace und den Gläsern Bosco (Update: leider nicht mehr lieferbar). weiterlesen

Amaryllis

Amaryllis – die schönste Winterblume

Mehr als zehn Zentimeter Schnee, der Weihnachtbaum ist leider schon abgebaut und der Frühling mit seinen Farben noch lange nicht in Sichtweite. Jetzt ist die Sehnsucht nach einer Blume, die Farbe und Pracht ins Wohnzimmer bringt, unbeschreiblich groß. Unser heutiger Dekotipp ist eine Amaryllis, auch Rittersporn genannt. Die Amaryllis können Sie sowohl in der Vase als Schnittblume oder im Topf dekorieren. Das Farbspektrum des Rittersporns reicht von tiefrot über zartrosa bis hin zu schneeweiß. Mit wenigen Pflegetipps können Sie die Blütezeit Ihrer Amaryllis entscheidend verlängern.

Dekorieren in der Vase

Einkaufstipp

Beim Einkaufen sollten Sie darauf achten, dass der Stil der Amaryllis drei bis vier gerade erst aufbrechende Blüten aufweist.

Standfestigkeit gewährleisten

Stellen Sie den Stil für eine gute Standfestigkeit in eine hohe schmale Vase. Die Blüten werden sehr schwer, je höher die gewählte Vase ist, um so besser ist der Halt.

weiterlesen