Wiener Kaffeehaus

Wiener Kaffeehauskultur

Was dem Deutschen seine Lieblingskneipe ist, das ist dem Wiener sein Kaffeehaus. Und so unterschiedlich diese beiden Einrichtungen auf den ersten Blick auch erscheinen mögen, es gibt dennoch einige Gemeinsamkeiten. So werden Kneipe und Kaffeehaus vor allem aufgesucht, um sich dort mit Freunden zu treffen, die Zeit mit ihnen zu verbringen und um mit ihnen nette Gespräche oder heiße Diskussionen zu führen. Aber da enden auch schon fast die Gemeinsamkeiten.

Das berühmteste Wiener Kaffeehaus ist wohl das Hotel „Sacher“, dem auch das wohl berühmteste österreichische Gebäck, die Sachertorte, entstammt. Dieses Kaffeehaus ist dank seiner großen Tradition und seiner Bekanntheit vor allem für Touristen aus aller Welt die erste Anlaufstelle bei einem Besuch in Wien. Der Wiener selbst ist geneigt, speziell dieses Kaffeehaus eher zu meiden. Viel lieber geht der Wiener in eines der über tausend anderen Kaffeehäuser Wiens.

weiterlesen

Kaffeebohnen

Die vier teuersten Kaffeesorten der Welt

Exotische und teure Kaffeesorten sind gewinnen immer mehr an Beliebtheit. Einige Kenner schwören auf Katzenkaffe, für andere wiederum muss der Kaffee aus der höchsten Bergregion Jamaicas kommen. Die Entstehung einiger dieser Raritäten wollen wir im folgenden Artikel näher beleuchten.

Der Katzenkaffee

Unter der Bezeichnung Kopi Luwak ist eine spezielle Kaffeesorte, der Katzenkaffee bekannt und beliebt geworden. Diese Kaffeesorte stammt von den indonesischen Inseln Sumatra, Java und Sulawesi. Das besondere am Katzenkaffee lässt sich in der Art der Fermentierung finden. Eine bestimmte Schleichkatzenart frisst die Kaffeekirschen, kann aber nur das Fruchtfleisch verdauen. Die eigentlichen Kaffeebohnen werden im Verdauungstrakt der Schleichkatze, ähnlich wie beim Nassen Verfahren in der Kaffeeherstellung, fermentiert. Die mit dem Kot ausgeschiedenen Kaffeebohnen werden von den Einwohnern aufgesammelt, gewaschen und leicht geröstet. Durch die Fermentierung ändern sich die Geschmackseigenschaften nach Meinung der Kenner einzigartig. Es entsteht ein dunkles, volles aber auch als muffig und erdig beschriebenes Aroma. Der Katzenkaffee ist eine sehr teure Spezialität. Genießer bezahlen bis zu 1.000,- EUR für ein Kilogramm dieser besonderen Kaffeesorte. weiterlesen

Kaffeebohnen

Die Zubereitung von Kaffee oder die Kunst des perfekten Geschmacks

Den typischen Bürokaffee oder Automatenkaffee kennt jeder und mag niemand. Meist ist ein solcher Kaffee bitter und das Aroma ist nur noch eine ferne Erinnerung. Dabei ist ein guter Kaffee unter Beachtung weniger Grundregeln einfach herzustellen. Dann können sich die rund tausend Aromastoffe des Kaffees richtig entfalten und den Genießer verwöhnen. Für die Zubereitung von Kaffee kommen verschiedene Verfahren in Frage. Guter Kaffee kann per Hand gebrüht, mit Hilfe einer Kaffeemaschine, mit einer sogenannten Pressmaschine, mittels Kaffeepads oder mit hohem Druck als Espresso erzeugt werden.

Kaffee per Hand aufbrühen

Brühen Sie eine Kanne Kaffe direkt auf, dauert der ganze Vorgang der Zubereitung ca. fünf bis sieben Minuten. Ihre Arbeit wird mit einem aromatisch hervorragenden Kaffee belohnt. Für die Zubereitung kochen Sie die entsprechende Menge Wasser auf und geben dann eine halbe Tasse kaltes Wasser dazu. Die optimale Temperatur des Wassers liegt zwischen 90 und 95 Grad Celsius. Das Kaffeepulver messen Sie direkt in eine vorgewärmte dickbauchige Kanne ab. Gießen Sie ca. die Hälfte des benötigten Wassers auf das Kaffeepulver. Mit einem langen Löffel kurz umrühren und dann das restliche Wasser aufgießen. Das Kaffeepulver muss sich in der Kanne vollständig setzen. Nach ca. sieben Minuten können Sie den Kaffee servieren. Wenn Sie garantiert keinen Kaffeesatz in der Tasse haben wollen, können Sie den aufgebrühten Kaffee durch ein feines Sieb in eine zweite Kanne umgießen. Frisch aufgebrühter Kaffe ist ein Genuss der jedem Vergleich mit Maschinenkaffe standhält und landläufig sogar besser ist.

Kaffee aus der Kaffeemaschine

In Kaffeemaschinen wird Wasser durch einen mit Kaffeepulver gefüllten Filter geführt. Für einen guten Kaffee müssen hier viele Einzelkomponenten hervorragend zusammenpassen. Wählen Sie eine Kaffeemaschine, die das Wasser auf die entsprechende Temperatur erhitzen kann. Einfache Plastikmaschinen erfüllen diese Voraussetzung oft nicht. Filtertüten haben nach Expertenmeinung keine Auswirkung auf den Geschmack des Kaffees. Die Farbe der Kaffeefilter ist auch eher der herrschenden Kundenmeinung angepasst, braun ist ökologisch besser, hat aber keine Auswirkung auf den Geschmack. Pro Tasse Kaffee brauchen Sie ca. sechs bis acht Gramm feingemahlenes Kaffeepulver. Kaffee aus der Kaffeemaschine hat eine gute Qualität und ist mit wenig Aufwand schnell zubereitet. Kaffeemaschinen benötigen wenig aber regelmäßige Pflege. So sollten Sie Ihre Maschine alle acht bis zwölf Wochen entkalken. Der Filtereinsatz sollte ca. alle zwei Wochen gründlich gesäubert werden. Damit entfernen Sie das im Einsatz abgesetzte Kaffeeöl. weiterlesen

Kaffeetassen

Kaffeearten mit Kaffee als Grundlage

Die Vielzahl der Zubereitungsarten von Kaffeespezialitäten sorgt für eine schnelle Verbreitung der Kaffeekultur. So wird für die Herstellung der verschiedenen Arten sowohl heißer als auch kalter Kaffee verwendet. Lassen Sie sich von den folgenden Kaffeespezialitäten zu neuen Genüssen inspirieren.

Café au lait

Das Frühstücksgetränk der Franzosen ist der Café au lait. Es besteht je zur Hälfte aus Kaffe und heißer Milch. In einigen Regionen wird die Milch manchmal aufgeschäumt. Ein Café au lait wird nicht in einer Tasse sondern in einer großen Schale ohne Henkel serviert.

Mokka

Mokka ist vom Ursprung her eine Kaffeeart aus Äthiopien. Der Mokka wird in einem stundenglasförmigen Aluminiumkocher aufgesetzt. Das Servieren erfolgt oft in kleinen Gläsern, wobei der Mokka nicht gefiltert wird. Er ist sehr dick und säurehaltig. In Variation mit viel Zucker, dem Zusatz von Schokolade oder Kakao ist der Mokka sehr lecker.

Kaffee Obermeier

Eine Wiener Spezialität ist der Kaffee Obermeier. Heißer Filterkaffee wird in eine Tasse gegeben. Darüber kommt leicht angeschlagene Schlagsahne. Weil sich Kaffee und Sahne nicht vermischen dürfen, wird die Sahne vorsichtig über einen Löffelrücken auf den Kaffee gegeben.

Separee

Werden der Filterkaffe und die Milch getrennt serviert, spricht der Genießer von einem Separee. Der Gast kann selbst entscheiden, ob und in welchem Verhältnis er Kaffee und Milch mischt.

Eiskaffee

Der Eiskaffee wird vor allem im Sommer geschätzt. Er besteht aus abgekühltem und oft leicht gesüßtem Filterkaffee, Vanilleeis und Sahne. Serviert wird der Eiskaffee in hohen Gläsern oder schlanken Schalen.

Frappé

Der Frappé ist Urlaubern hauptsächlich aus Griechenland und Zypern ein Begriff. Die griechische Spezialität wird kalt und schaumig serviert. Ein guter Instantkaffee wird mit kaltem Wasser und Eiswürfeln in einem Shaker schaumig geschüttelt. Serviert wird der Frappé in hohen, schmalen Gläsern.

Ungarischer Kaffee

Der ungarische Kaffee ist ebenfalls eine kalte Kaffeeart. Stark gesüßter Filterkaffee wird in einem auf Eis gestellten Glas serviert. Kurz vor dem Servieren wird der ungarische Kaffee mit einer Haube aus Schlagsahne versehen.

Kaffeetassen

Kaffeearten mit Espresso als Grundlage

Kaffee, des Deutschen liebstes Getränk. Ob heiß oder kalt, verfeinert mit Milch und Zucker oder klassisch schwarz, Kaffee ist immer ein Genuss. In den letzten Jahren sind mit dem Einzug der Coffee Shos in Deutschland verschiedene Kaffeearten und Kaffeespezialitäten verbreitet worden. Kaffeegenießer kommen nicht nur beim Anblick eines gut aufgebauten Latte Macciato ins Schwärmen. Im nachfolgende ersten Teil haben wir Kaffeespezialitäten auf Espressobasis zusammengestellt.

Cappuccino

Cappuccino, das Frühstücksgetränk der Italiener, besteht aus Espresso und Milch im Verhältnis 1:1. Bereiten Sie sich einen Cappuccino zu Hause zu, wird zuerst die Milch aufgeschäumt. Erst dann den Espresso direkt in die angewärmte Cappuccinotasse laufen lassen. Den Milchschaum geben Sie vorsichtig Löffelweise auf den Cappuccino bis die Tasse voll ist. Dadurch setzt sich die Crema vom Espresso schön oben auf dem Milchschaum ab. Sahne hat auf einem Cappuccino nicht wirklich etwas zu suchen.

Caffé Latte

Den Caffé Latte haben wir uns ebenfalls von den Italienern abgeschaut. Er besteht aus zwei bis drei Espressis und heißer Milch in der Menge von einem Espresso. Milchschaum enthält ein Caffé Latte, der in einer breiten Tasse serviert wird, in der Regel nicht.

Espresso

Das Original der Kaffeespezialitäten. Diese Kaffeeart war auch schon vor den Kaffeebars in Deutschland bekannt und beliebt. Die Zubereitung eines gelungenen Espresso ist zwar keine Kunst muss aber stimmen. Die Bohnen werden zu einem feineren Mehl als beim Kaffee gemahlen und mit entsprechendem Druck in das Brühsieb gepresst. Das Wasser sollte zwischen 88 und 94 Grad Celsius heiß sein. Mit ca. 9 bar wird das Wasser in ca. 25 Sekunden durch das Mehl in die vorgewärmte Espressotasse gedrückt. Ein perfekter Espresso hat eine haselnussbraune Crema und kann gesüßt oder ungesüßt genossen werden. Obwohl Espresso mehr Stärke als Kaffee aufweist, hat er im Verhältnis seiner Gesamtmenge weniger Koffein und noch wichtiger kaum Magen reizende Bitterstoffe.

Carajillo

Den Carjillo kennen viele Spanienurlauber. Dieser Espresso wird mit Anislikör in kleinen Gläsern gereicht. Laut Reiseführer war es früher Tradition unter den spanischen Arbeitern, am Morgen vor der Arbeit einen Carajillo zu trinken.

Café Pingado

Der Café Pingado ist eine portugiesische Spezialität. In einer angewärmten Espressotasse wird ein Espresso mit einem Tropfen Milch serviert.

Latte Macchiato

Der Latte Macchiato ist das Kunstwerk unter den Kaffeearten. Er besteht aus drei Teilen, die sich nicht miteinander vermischen sollen. In ein gut vorgewärmtes, hohes Glas wird zuerst heiße Milch gegeben. Die nächste Schicht bildet der Espresso. Lassen Sie den Espresso langsam über einen Löffelrücken auf die Milch laufen, dann mischt er sich nicht mit der Milch. Den Abschluss bildet eine feste Milchschaumkrone. Führen Sie den Strohalm beim Trinken durch die drei Schichten, das ist ein aufregendes Geschmackserlebnis.

Übrigens, hier finden Sie für alle Kaffeespezialitäten die passenden Gläser und Tassen.

Perfekter Cappuccino

Perfekter Cappuccino und Latte Macchiato

Tom Schiessl gibt Tipps für perfekten Cappuccino und Latte Macchiato

Wer eine Latte Macchiato oder einen Cappuccino genießen möchte, braucht neben einem frisch aufgebrühten Espresso als Grundlage noch Milchschaum. Espresso kann man Zuhause entweder mit einem Kaffeeautomaten oder in einer Mokkakanne zubereiten.

Bei der Zubereitung von Milchschaum sollte man folgendes beachten:

Latte Macciato Gläser mit Löffel, erhältlich in unserem Shop.

Gut gekühlte Milch in einer Kanne auf dem Herd auf nicht mehr als 65 Grad Celsius erhitzen und dabei aufschlagen. Der Schaum ist ideal, wenn er von der Konsistenz her cremig und feinporig ist. Hierzu benötigt man Milch mit einem hohen Eiweißgehalt. Geschmacklich bevorzuge ich frische Vollmilch. Der fertige Milchschaum wird vorsichtig in den vorbereiteten Espresso gegossen. (Bild: 2er-Set Latte Macchiatogläser + Löffel Gondola)

Wenn das vorsichtige Eingießen der heißen, aufgeschäumten Milch in den Espresso unter leichten Schwenkbewegungen erfolgt, lassen sich mit etwas Übung in der Tasse sogar noch kleine Kunstwerke kreieren: ein Herz, ein Blatt, eine Sonne, ein Ornament, … Versuchen Sie’s – schließlich genießt das Auge auch mit!

Am besten gelingen Cappuccino und Co. jedoch mit einer professionellen Siebträgermaschine – also, wenn es zu Hause nicht so richtig klappt: nur nicht verzweifeln!
Wer noch mehr über Kaffee und seine Zubereitung wissen möchte, kann sich auch auf der Internetseite von Wolfram Sorg informieren oder ein Kaffee-Seminar bei Thomas Schweiger (www.greenandbean.de) besuchen.

Lesen Sie hier noch ausführlichere Beiträge rund ums Thema Kaffee:

Und wenn Sie wie wir der Meinung sind, dass zum perfekten Cappuccino oder Latte Macciato auch eine schöne Tasse oder ein schönes Glas gehört, dann schauen Sie in unserer Kategorie Cappuccinotassen oder Latte Macciato Gläser vorbei.

Quelle: Newsletter von Ritzenhoff & Breker GmbH & Co.KG