Weiße Töpfe auf Ceranfeld

Töpfe – welche Materialien sind geeignet?

Kein Gourmetkoch gibt sich mit Utensilien ab, die seine Kreationen zerstören würden. In Privathaushalten sieht das oft ganz anderes aus. Die feinsten Speisen sollen in Produkten vom Discounter zubereitet werden. Ob das funktioniert hängt nicht unbedingt vom Preis ab. Das Material des Topfes ist entscheidend. Im folgenden Artikel stellen wir Ihnen die Materialien vor, die Höchstleistungen versprechen.

Töpfe aus Kupfer

Bei Profiköchen sind Töpfe aus Kupfer sehr beliebt. Sie leiten die Wärme sehr schnell ins Innere, was den Garvorgang erheblich beschleunigt. Darüberhinaus halten diese Töpfe die Wärme sehr lange im Inneren, dass spart Energie und freut die Haushaltskasse. Die Kupfertöpfe sollten innen mit Edelstahl beschichtet sein. Säurehaltige Gerichte, wie Sauerkraut, Rhabarber oder Johannisbeeren greifen das Kupfer an und es können unerwünschte Reaktionen ausgelöst werden.

Töpfe aus Edelstahl

Rostfreie Edelstahltöpfe zählen zu den hochwertigen Kochutensilien. Sie sind sehr rubust und lassen sich einfach reinigen. Je nach Topfgröße ist selbst eine Spülmaschinenreinigung kein Problem. Töpfe aus Edelstahl haben bei guter Behandlung eine praktisch unbegrenzte Lebensdauer. Die Edelstahltöpfe eignen sich zum Kochen, Dünsten, Dämpfen und Pochieren. Der reine Glanz des Edelstahls vermittelt dazu einen Hauch von Luxus.

Töpfe aus Stahl-Email

Nicht ganz so bekannt in Deutschland sind Töpfe aus Stahl-Email. Der Nachteil des Stahls – die schnelle Rostbildung – wurde mit dem Schmelzglas negiert. So treffen eine super Wärmeleitfähigkeit und ein glatter Emailleüberzug in perfekter Komposition zusammen. Die Emailleschicht ist sehr stabil und verhindert, dass das Kochgut mit dem Metall in Berührung kommt. Metallallergiker wissen Töpfe aus Stahlemail besonders zu schätzen. Die leichte Reinigung dieser Töpfe ist ein weiterer Pluspunkt.

Töpfe aus Gusseisen

Gusseisen ist ein klassisches Material für Töpfe. Die Wärme verteilt sich besonders gleichmäßig im Gargut. Die Speisen werden dadurch schonend durchgegegart. Oft wird zu Recht behauptet, dass in keinem anderen Topf der Sonntagsbraten besser gelingt. Der Nachteil – Gusseisentöpfe sind durch ihr hohes Gewicht schwer zu handhaben. Außerdem kann die Reinigung von Töpfen aus Gusseisen sehr mühsam werden.

Töpfe aus Aluguss

Diese Töpfe sind sehr leicht und damit für Kochanfänger bestens geeignet. Die Wärme wird sehr schnell ins Innere geleitet, bleibt aber ohne Hitzezufuhr nicht lange erhalten. Die Reinigung von Alugusstöpfen ist sehr einfach, selbst für die Spülmaschine sind diese Töpfe geeignet. Insbesondere frische Zutaten können in Alugusstöpfen schonend zubereitet werden.

Fazit

Je professioneller der Hobbykoch seine Leidenschaft betreibt, um so wertvoller werden seine Utensilien werden. Geben sich Kochanfänger noch mit normalem Kochgeschirr zufrieden, schwören Perfektionisten auf Gusseisen oder Kupfer. Billigware aus Fernost hat schon so manches Gourmetessen vereitelt.

Bildinfo: http://www.endlichzuhause.de/topfset-pretty-in-white-4tlg.html

2 Gedanken zu „Töpfe – welche Materialien sind geeignet?

  1. Förster

    ich suche, mit welchen Art von Kochgeschirr soll man auf einen modernen Induktionskochfeld kochen.

    Man sagte mir, nur geeignetes Kochgeschirr soll man anwenden sonnst zerstört man die Kochfläche, doch welche.

    Besten Dank im Voraus

    Mit freundlichen Grüßen

    Karin Förster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.