Waisenhaus

Viele Spenden für Waisenhaus

Anfang November 2010 schrieb die TLZ, Eichsfelder Tageblatt folgenden Artikel:

Nach zweieinhalb Jahren Unterbrechung fliegt Bernd Hunold aus Dingelstädt demnächst wieder nach Kenia. Seit 2000 hatte er oft in dem ostafrikanischen Land Urlaub gemacht und privat ein Waisenhaus in Mombasa mit Geld unterstützt (TLZ berichtete), das ihm Eichsfelder vertrauensvoll übergaben. Bis Ende 2009 konnte er dem Heim bereits mehr als 25000 Euro zugute kommen lassen. Beispielsweise wurde das Schulgeld für einige Kinder bezahlt, Lebensmittel, Lohn für Tagesmütter (etwa 25 Euro im Monat), wurden Reparaturen finanziert, Betten angeschafft oder wie im vorigen Jahr eine neue Wasserpumpe für den Brunnen der Einrichtung. Wofür das Geld ausgegeben wurde, darüber gibt Bernd Hunold den Freunden des Waisenhauses, die teilweise mit gezielten Aktionen Spenden sammeln, jeweils genau Rechenschaft. Und das verbunden mit einem großen Dank im Namen der Kinder. Etwa 50 Kinder, leben in dem Heim. Immer wieder bringen die Behörden Straßenkinder, von denen manche unterernährt oder durch Misshandlungen geschädigt sind. Zu den Unterstützern gehören der katholische Kindergarten sowie Mitarbeiter der Franziskus-Schule in Dingelstädt und der Online-Shop www.endlichzuhause.de, der 2009 für die Kinder in Mombasa eine Weihnachtsaktion startete: Bei jeder Bestellung wurde ein Euro gespendet – und dabei kamen mehr als 2400 Euro zusammen. Hunold freut sich, dass die Firma auch in der kommenden Vorweihnachtszeit wieder eine solche Aktion starten will.

Hilfe ist nötig

Bei seinen Aufenthalten in Mombasa lernte Bernd Hunold seine heutige Frau Jackline kennen, die mit ihm zusammen die verschiedensten Ausstattungsgegenstände und Lebensmittel für das Heim Wa-Salama besorgte. Im April 2008 heirateten sie in Mombasa, und bald darauf  konnte Jackline mit dem bereits geborenen Sohn Jeremy nach Deutschland übersiedeln. Nun plant die Familie, zu der inzwischen auch die kleine Montana gehört, ihre erste gemeinsame Kenia-Reise. „Wir haben im Heim nur angekündigt, dass wir vielleicht im Herbst kommen, aber es soll ein Überraschungsbesuch werden“, sagt Bernd Hunold. Auf dem Spendenkonto befinden sich wieder über 5000 Euro. Dass Hilfe benötigt wird, wissen Jackline und Bernd Hunold aus dem Kontakt mit der Heimleitung. Unter anderem muss wieder das Schulgeld bezahlt werden. Die Weltwirtschaftskrise habe Kenia sehr hart getroffen, sodass Lebensmittel und Energie noch teurer wurden.

Quelle: TLZ, Eichsfelder Tageblatt

Ein Gedanke zu „Viele Spenden für Waisenhaus

  1. Alina

    Ich finde es sehr toll was dort alles durch Spenden bewirkt wird und wie sie sich dafür einsetzen, dass es dem Waisenhaus und den Kindern und Müttern dort sehr gut geht!!! Ich hoffe das dies noch so weiter funktioniert! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.